Cnwh.org

Startseite
Sie sind hier: Startseite

CNWH.ORG INFOS

Wintergartenbeschattung jetzt für innen und außen

Ein Wintergarten ist eine tolle Sache. Die typischen Glaselemente, die einen Wintergarten im besten Fall von allen Seiten zieren, verleihen dem Aufenthalt im Wintergarten das Flair des Freien. Während man den Garten bei Regen jedoch verlassen muss und sich bei kalten Temperaturen nur beschränkt darin aufhalten kann, schützt ein Wintergarten auch vor den widrigsten Witterungseinflüssen.

 

Allerdings tun sich bei einem Wintergarten Probleme auf. Denn unter der gläsernen Hülle bekommt man starke Sonneneinstrahlungen mehr als deutlich zu spüren. Damit der Aufenthalt im Wintergarten unabhängig von den Jahreszeiten zu einem Vergnügen wird, sollten zusätzlich zu den Glaselementen auch Wintergartenbeschattungen ihren Platz finden. Sie gibt es speziell den individuellen Anforderungen angepasst jetzt für innen und außen.

 

Wintergartenbeschattung, die innen angebracht wird

Die einfachste und kostengünstigste Variante, einen Wintergarten zu beschatten, ist es, von innen einen Sonnenschutz anzubringen. Schließlich können hier einfachste Verarbeitungen zur Anwendung kommen, da die verwendeten Produkte keinen Witterungseinflüssen ausgesetzt sind und auch einer übertriebenen Stabilität entbehren können. Außerdem reichen zur Innenmontage manuell variierbare Beschattungselemente, was Kosten und Aufwand einspart. Um die Glasdachflächen des Wintergartens zu beschatten, eignen sich Markisenprodukte einfachster Ausführung. Sie können, je nach Bedarf, aus einem oder mehreren Komponenten bestehen, die getrennt voneinander auf- und zuziehbar sind. Als feststehende und besonders kostengünstige Möglichkeit gibt es zur Wintergartenbeschattung von innen Sonnensegel. Diese können jedoch nicht variabel ein- und ausgefaltet werden.

 

Um die Seitenglaselemente der Wintergärten von innen zu beschatten, darf man sich gerne gewöhnlichen Rollos oder Jalousien bedienen. Diese sind für eine solche Verwendung vollkommen ausreichend und erfüllen gut ihren Zweck. Der Helligkeit wegen sollte verstärkt auf die Auswahl lichtdurchlässiger Materialien und Farben geachtet erden.

 

Ein großes Problem, das sich bei der Wintergartenbeschattung von innen ergibt, ist die Tatsache der Wärmebildung. Zwischen den Glaselementen und der Beschattungsvorrichtung staut sich die Wärme. Im Ergebnis heizt sich der gesamte Wintergarten massiv auf. Deshalb sollte bei dieser Beschattungsvariante auf ausreichende Belüftungsgelegenheiten geachtet werden.

 

Wintergartenbeschattung von außen

Um der übermäßigen Innenraumerwärmung vorzubeugen, kommt zur Beschattung eigentlich nur die von außen anzubringende Variante in Betracht. Denn hier werden die Sonnenstrahlen am Eindringen in den Wintergarten gehindert.

Wintergartenbeschattungen für außen stellen für den Dachbereich zumeist Markisensysteme dar, die geteilt vorliegen und getrennt voneinander bedienbar sind. Allerdings ist ein elektrischer Betrieb absolut empfehlenswert, da die hochwertigen Produkte sehr schwer und deshalb manuell kaum einstellbar sind.

 

Viele Wintergartenbeschattungen für den Außenbereich haben nicht nur einen elektrischen Antrieb, sondern auch eine integrierte Sensortechnik. Je nach Einfallsgrad des Sonnenlichts werden eine oder mehrere Markisenelemente automatisch ausgefahren. So ist immer die ideale Mischung aus Sonnenschutz und Blickfreiheit garantiert. Regen- und Windsensoren führen außerdem dazu, dass bei Vorherrschen derartiger Witterungen ein Einfahrmechanismus in Gang gesetzt wird – die Markise bleibt unbeschädigt.