Cnwh.org

Startseite
Sie sind hier: Startseite

CNWH.ORG INFOS

Malerarbeiten nach einem Hausbau

Die Arbeit mit einem neu gebauten Haus hört für die Bauherren für gewöhnlich nicht mit der Schlüsselübergabe auf. Denn auch wenn es bereits bewohnt werden kann, bedeutet das noch nicht, dass es auch wohnlich ist. So können weitere Innenwände und -decken im Trockenbau montiert werden. Auf diese Weise ist eine unkomplizierte und preiswerte Aufteilung der Räume möglich, die bei Bedarf auch wieder rückgängig gemacht werden kann. Um den Bau endgültig abzuschließen, ist jedoch auch eine kreative Gestaltung von innen und außer wichtig. Um die Kosten für diese Malerarbeiten bei guter Qualität möglichst gering zu halten, ist es empfehlenswert, dass Sie regionale Malerbetriebe finden, die Sie mit der Durchführung betrauen können.

 

Um die Bausubstanz eines Neubaus zu schützen, ist die richtige Bearbeitung der Fassade bzw. der Außenwände allgemein von beträchtlicher Bedeutung. Daher wird neben einer umfassenden Bauwerksabdichtung, auch ein schützender Putz aufgetragen. Abschließend wird eine Fassadenfarbe aufgetragen, die neben dem ästhetischen Aspekt auch der Schutz der Bausubstanz dienen soll. Um diesen zu gewährleisten, kommen meist imprägnierende Farben beim finalen Anstrich zum Einsatz. Diese verschließen die Poren im Fassadenputz, um das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit zu verhindern. Für die eigentliche Gestaltung stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Neben dem häufig verwendeten Farbanstrich können auch Wandmalereien in verschiedenen Stilen zur Verschönerung der Fassade genutzt werden. Die Illusionsmalerei ist hier wohl eine der ausgefallensten Techniken, bei der mit verschiedenen Mitteln der Malerei ein besonders starker Realismus erzeugt wird.

 

Auch bei der Innenraumgestaltung stehen verschiedene Mittel und Techniken zur Wahl. So können die Wände entweder tapeziert, gestrichen oder einfach nur verputzt werden. Bevor jedoch die nackten Wände gestaltet werden können, muss eine gründliche Vorbereitung erfolgen. Daher wird je nach Material häufig zunächst eine Tiefengrundierung aufgetragen, um eine optimale Haftung von Farbe oder auch Kleister zu erreichen. Vor allem die verbauten Trockenbauwände müssen so für einen Farbanstrich vorbereitet werden, da die verspachtelten Nahtstellen eine stark saugende Wirkung auf Farbe haben.

 

Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, steht dem eigentlichen Streichen der Wände nichts mehr im Wege. Wenn Sie jedoch statt eines einfachen Farbanstrichs etwas mehr Kreativität im Sinn haben, können Sie sich die Wände auch von einem qualifizierten Maler mit einigen speziellen Streichtechniken gestalten lassen. Auf diese Weise lässt sich das Hausinnere individuell gestalten, sodass letztendlich aus dem Haus auch ein Heim wird.